Woher kommt Winzinger Wein?

Burgenland – Neusiedler See: Die Region um den Neusiedler See ist Teil der pannonischen Tiefebene, die durch relativ trockenes Klima mit heissen Sommern und kalten Wintern mit viel Sonne geprägt ist. Das pannonische Klima mit über dreihundert Sonnentagen im Jahr begünstigt auch den Weinbau und ist mitverantwortlich für den einzigartigen Charakter der Weine. Das herausragenden Mikroklima des Neusiedler Sees, bei dem der See die Sonnenwärme des Tages speichert und in der Nacht wieder abgibt, trägt dazu bei dass die Weinreben bereits sehr früh einen Vegetationsvorsprung zu anderen Weinbaugebieten aufweisen. Die Mörbischer Böden bieten unglaubliche Wachstumsbedingungen und aus den rund 40 Rebsorten werden vor allem vollmundige Rotweine und gehaltvolle Weißweine gekeltert. Der Neusiedler See ist mit 33,5 km Länge, bis zu 12 km Breite und maximal 1,80m Tiefe der größte See Österreichs. Inklusive dem breiten Schilfgürtel misst der See 285 Quadratmeter – davon 220 Quadratkilometer auf der österreichischen und 65 Quadratkilometer auf der ungarischen Seite. Der See ist das Zentrum eines gemeinsamen Nationalparks, der seltene Tierarten wie Graurinder und Zackelschafe sowie 300 verschiedene Vogelarten beherbergt.

Wieso kein Kork?

Die internationale Korkproduktion reicht mittlerweile nicht mehr aus um weltweit alle Weinflaschen mit hochwertigem Kork zu verschließen. Kork wird immer kostspieliger, die Qualität ist oftmals minderwertig und immer häufiger treten Korkfehler auf – immerhin 10% aller Weine sind vom „korken“ betroffen. Kork ist ein Naturprodukt und da nicht jeder Korken gleich ist kann es zu unterschiedlicher Luftzufuhr kommen. Oxidiert der Wein wird er ungenießbar - abgesehen von jungen Weinen, die in der Flasche eine gewisse Reife erreichen sollen. Wein mit Korkverschluss sollte unter konstanten Temperaturen und konstanter Luftfeuchtigkeit gelagert werden, was ohne geeigneten Weinkeller oder einen Weinkühlschrank schnell zum Problem werden kann. Ist der Korken nicht durchgehend mit Wein benetzt trocknet er vorzeitig aus und der Wein oxidiert. Weine mit Drehverschluss überstehen mäßige Temperaturschwankungen und auch zu geringe Luftfeuchtigkeit können dem Wein nichts anhaben, er kann somit auch nach jahrelanger Lagerung noch ohne Bedenken getrunken werden ohne böse Überraschungen zu erleben. Der Wein muss dabei nicht mehr liegend gelagert werden. Ein Wein mit Drehverschluss ist einfach zu öffnen und auch wieder zu schließen, der Wein in der geöffneten Flasche hält sich problemlos über mehrere Tage.

Wieso kein Kork?

Wie sollte Wein gelagert werden?

Ideal wären 10-13° bei 75% Luftfeuchte.

Die Ideale Trinktemperatur?

Wie sollte offener Wein aufbewahrt werden?

Im Weinkühlschrank bei 10-13° oder im normalen Kühlschrank. Vor dem Servieren ca eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen. Innerhalb von 3-5 Tagen aufbrauchen.

Was ist ein Cuvée?

In Deutschland steht der Begriff Cuvée für einen Verschnitt, was heißt, dass der Wein aus verschiedenen Rebsorten zusammengestellt wird. Dies bedeutet nicht wie der Begriff Verschnitt vielleicht vermuten lässt eine Qualitätsminderung des Weines, sondern wird gemacht, um eine optimale Balance für den Wein zu finden.